Preisträger 2007

/, Grüter-Preis/Preisträger 2007

Verleihung des Werner und Inge Grüter-Preises für gelungene Wissenschaftsvermittlung an Dr. Patrick Illinger

Am 14. November 2007 wurde im Institut des Botanischen Gartens München-Nymphenburg zum zehnten Mal der mit 10.000 € dotierte Werner und Inge Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung verliehen. Die Auszeichnung ging in diesem Jahr an den Wissenschaftsjournalisten Dr. Patrick Illinger von der Süddeutschen Zeitung, Redaktion Wissen (siehe Foto). Er wurde geehrt für seine zahlreichen, mit den Zielen der Stiftung kongruenten Publikationen mit Breitenwirkung, die sich auf enge Kontakte zu wichtigen naturwissenschaftlichen Forschungszentren stützen.

Die von Prof. Dr. Werner Grüter und seiner Ehefrau Inge Grüter ins Leben gerufene Stiftung hat den Zweck, Wissenschaft und Forschung in den Bereichen Biologie mit den Schwerpunkten Evolution, Meeresbiologie und Botanik, in der Paläontologie sowie der Kosmologie zu fördern. Dabei ist es den Stiftern ein wichtiges Anliegen, die Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeiten über die Grenzen der jeweiligen Disziplinen hinaus in verständlicher Weise einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um die Bildung in naturwissenschaftlichen Fächern auf breiter Basis zu unterstützen.

Mit seinem populärwissenschaftlichen Engagement hat Dr. Illinger dem entsprochen. Illinger, der am 26. Juli 1965 in München geboren wurde, ist promovierter Physiker und leitet seit April 2002 das Ressort „Wissen“ bzw. seit 2004 die Redaktion „SZ Wissen“ der Süddeutsche Zeitung. Seine gute Vernetzung zu wichtigen naturwissenschaftlichen Forschungsstützpunkten – er arbeitete z.B. als Wissenschaftlicher Angestellter der LMU am CERN in Genf und ist Mitglied des Wissensschaftlichen Beirates des Bremer Forschungszentrums RCOM – garantiert die wissenschaftliche Qualität seiner Arbeit.

Dr. Patrick Illinger (Mitte), Prof. Dr. Werner Grüter (rechts im Bild)

Mit zahlreichen fundierten Artikeln über ein weites Themenspektrum erfreut Patrick Illinger seine Leser auf der täglichen Seite „Wissen“ der SZ sowie alle zwei Monate im Heft „Süddeutsche Zeitung Wissen“. Die Wissenschaftsschwerpunkte der Grüter-Stiftung finden sich darin regelmäßig wieder. Besonders hervorgehoben sei seine Serie in der SZ zur Darwinschens Evolutionstheorie, die die ernorme Tragfähigkeit von Darwins Ideen darstellte und die zunehmenden Ausbreitung des Kreationismus in Deutschland thematisierte. Nebenbei ist Herr Illinger immer wieder im Fernsehen und auf Podien in lebhafter Diskussion mit nahmhaften Forschern und Forschungspolitikern zu sehen und trägt auch über diese Medien naturwissenschaftliche Kenntnisse in kompetenter Weise in die Öffentlichkeit.

Im Rahmen der Preisübergabe am 14. November 2007, 18:00 Uhr, im Grossen Hörsaal der Botanischen Staatsanstalten am Botanischen Garten München-Nymphenburg, hielt Herr Dr. Illinger einen öffentlichen Vortrag mit dem Titel „Lasst Darwin in Ruhe“. Nach der Begrüßung durch die Direktorin der Botanischen Staatssammlung und des Botanischen Gartens, Frau Prof. Susanne Renner, und dem Beitrag über gemeinnütziges Stiften von Prof. Werner Grüter, hielt Herr Prof. Wolfgang Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums, München, die Laudatio. Anschließend wurde der Preis übergeben.

2018-12-18T12:57:44+00:0015. November 2007|
Mit der Nutzung unserer Webseite und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ok