Die Stiftung

Im Jahre 1994 haben Herr Prof. Dr. med. Werner Grüter und seine Frau Inge Grüter die rechtlich unselbständige, gemeinnützige Werner und Inge Grüter-Stiftung errichtet. Sie wurde 2012 in eine rechtsfähige Stiftung umgewandelt.

Veranlasst wurden sie dazu durch ihre aus Erfahrung gewonnene Überzeugung, dass im deutschen Sprachraum der direkte Wissenstransfer von den Forschungszentren der Naturwissenschaften zur Öffentlichkeit unzureichend ist und der Intensivierung bedarf.

Stiftungszweck

Zweck der Stiftung ist es, die naturwissenschaftliche Bildung breiter Bevölkerungsschichten zu fördern und diese über aktuelle Forschungsergebnisse sowie disziplinenübergreifende Zusammenhänge zu informieren. Vor allem wird eine stärkere Einbindung von Wissenschaftlern selbst in die verständliche Vermittlung solchen Wissens von allgemeinem Interesse jenseits der wissenschaftlichen Fachmedien angestrebt.

Die Stiftung verwirklicht ihren Zweck zurzeit insbesondere durch die Vergabe von Preisen für dem Stiftungszweck entsprechende Publikationen im deutschsprachigen Raum.

Hierzu wurde 1994 der Werner und Inge Grüter-Preis für Wissenschaftspublizistik geschaffen, der mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 € dotiert ist. Der Preis wird jährlich vergeben für hervorragende Arbeiten. Schwerpunkte sollen die Disziplinen Evolution, Paläontologie, Meeresbiologie, Botanik und Kosmologie sein.

Vorstand

Der Vorstand besteht aus zwei Mitgliedern und führt die Geschäfte der Stiftung. Er sorgt für die Ausführung der Beschlüsse des Stiftungsrates, für eine ordnungsgemäße Verwaltung des Grundstockvermögens, für die Buchführung und Sammlung der Belege sowie die Erfüllung des Stiftungszwecks.

Rolf Hemberger

Vorsitzender

Rolf Hemberger ist Vorsitzender des Vorstands.

Astrid Schleich-Greimel

Mitglied
Astrid Schleich-Greimel ist Stiftungsbetreuerin im DSZ-Regionalbüro München. Bei Fragen rund um die Stiftung nehmen Sie gerne Kontakt auf.

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat besteht aus fünf Mitgliedern, wacht über die Einhaltung des Stifterwillens und beaufsichtigt den Vorstand. Darüber hinaus entscheidet der Stiftungsrat über die Vergabe des Werner und Inge Grüter-Preises.

Prof. Dr. Jürke Grau

Vorsitzender
Professor Jürke Grau war am Institut für Systematische Botanik Universität München beschäftigt. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Systematik von Monocotylen, Compositen, Scrophulariaceen sowie Boraginaceen. 2002 übernahm er das Amt als Vorsitzender des Stiftungsrats.

Prof. Dr. Gerhard Haszprunar

Stellvertretender Vorsitzender

Prof. Dr. Gerhard Haszprunar ist Generaldirektor der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) und Direktor der Zoologischen Staatssammlung München (ZSM).

Prof. Dr. Matthias Glaubrecht

Mitglied

Prof. Dr. Matthias Glaubrecht ist seit Oktober 2014 Direktor des Centrums für Naturkunde an der Universität Hamburg.

Dr. Michael Apel

Mitglied
Dr. Michael Apel hat in Frankfurt am Main Biologie studiert. Bereits während seines Studiums war er als Museumspädagoge am Senckenbergmuseum tätig und hat dort seine Liebe zu Museumsarbeit und Wissenschaftsvermittlung entdeckt. Zunächst ging er allerdings seiner anderen Passion, der Meeresbiologie, nach und war unter anderem an Projekten in Saudi Arabien und dem Jemen beteiligt. 2002 übernahm er die Naturkundliche Abteilung des Museums Wiesbaden und seit 2006 ist er Leiter des Museums Mensch und Natur in München.

Dr. Herbert Pfaffinger

Mitglied
Dr. Herbert Pfaffinger hat in München Medizin studiert. Er arbeitet als Facharzt für innere Medizin in Bad Wörishofen und leitet das dortige Dialysezentrum. Er war dem Stifterehepaar persönlich und durch das gemeinsame Interesse an Paläontologie und Evolutionsbiologie verbunden. Er ist auf deren Wunsch im Stiftungsrat tätig.
“Nothing in science has any value to society if it is not communicated, and scientists are beginning to learn their social obligations.”
ANNE ROE, THE MAKING OF A SCIENTIST (1953)
Satzung zum Download

Bewerbe Dich

Bewerbe Dich jetzt für den Werner und Inge Grüter-Preis 2019.

Jetzt bewerben